Unsere Geschichte – Wie alles begann – Teil 3 / 4

Wir haben unsere Geschichte in vier Episoden unterteilt. Jeden zweiten Tag veröffentlichen wir eine Episode. Heute Teil 3: Die Idee entsteht

von Christian Kulas

APPLE KEYNOTE, 20.4.2021

Ja, ich gebe es zu. Ich bin ein kleiner Apple-Fan. Ich mag deren Produkte, weil sie für meine Zwecke einfach gut funktionieren. Mein erstes Apple-Gerät war ein iPod der zweiten Generation, den ich mir als Teenager aus Amerika importieren ließ. Wie immer schaute ich live die Keynote. Apple stellte den AirTag vor und mein erster Gedanke war sofort: Ich will das Teil unbedingt an meinem Rad haben!

Der AirTag löst alle Probleme, die ich zuvor mit dem GSM/GPS-Tracker hatte:

  • Ein Jahr Akkulaufzeit anstatt weniger Tage und die Batterie kann einfach ersetzt werden.
  • Indoor- und Outdoor-Tracking problemlos möglich.
  • Keine Abhängigkeit von Mobilfunkverträgen und schlechten Verbindungen. Damit auch keine monatlichen Kosten.
  • Lediglich 11g für den AirTag und extrem klein, anstatt 100g oder 200g für einen GPS-Tracker mit klobiger Batterie.

Dass sich der AirTag gut zum Aufspüren des Fahrrads eignet, haben mittlerweile auch viele andere erkannt. Die Anzahl der YouTube-Videos und Erfolgsmeldungen dazu wächst stetig, obwohl dieser Zweck von Apple so eigentlich nicht vorgesehen war.

WIE FUNKTIONIERT DER AIRTAG?

AirTags laufen in Apples Find-my-Netzwerk. Sie senden kontinuierlich Bluetooth-Codes aus, die von Apple-Geräten wie iPhones empfangen und an die iCloud gemeldet werden. Deren Besitzer merken das nicht und können es auch nicht beeinflussen. Die Codes lassen sich auch nicht von Dritten auf einen bestimmten Nutzer zurückführen. Nur der Eigentümer des AirTags kann in der iCloud nachsehen, wo sich seine AirTags befinden.

Da mittlerweile mehr als eine Milliarde Apple-Geräte auf dieser Welt in Umlauf sind, lassen sich verlorene (oder geklaute) AirTags gut aufspüren. Hervorragend sogar. Insbesondere in Städten, also da, wo typischerweise Räder geklaut werden.

Bei einem iPhone 11 oder neuer kommt noch ein Vorteil hinzu: Apples Precision Finding. Damit ist es möglich, auf wenige Zentimeter genau den Standort eines AirTags zu lokalisieren. Bei meinen Tests konnte ich sogar durchs Mietshaus laufen und erkennen, in welchem Stockwerk mein Rad sich befindet.

Zum letzten Teil: Von der Idee zum Produkt – Teamwork

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schließen
Sign in
Schließen
Warenkorb (0)

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb. Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.